Cochem

Drogenprozess in Cochem: Steht „Harley Davidson“ für Marihuana?

Am Start des zweiten Verhandlungstages am Cochemer Amtsgericht ist der wegen Drogenhandels angeklagte Niederländer relativ entspannt. Am ersten Tag des Prozesses hatte der Mann seine Version dargelegt und sich klar zu den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft positioniert: Nein, er habe kein Marihuana für einen bekannten Drogenhändler aus dem Hunsrück besorgt. Er sei Künstler und habe lediglich den Tankdeckel des Motorrads des Hunsrücker Rockers künstlerisch besprühen sollen – für 4600 Euro.

Daniel Rühle Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net