Cochem-Zell

Drastische Einschnitte bei Schulsozialarbeit im Kreis Cochem-Zell befürchtet

Der Schulsozialarbeit im Kreis Cochem-Zell drohen drastische Einschnitte. Das rheinland-pfälzische Integrationsministerium hat den Jugendämtern mitgeteilt, dass in diesem Jahr bei der Förderung der bestehenden Schulsozialarbeitsstellen 1,3 Millionen und im kommenden Jahr 2,6 Millionen Euro eingespart werden sollen. Grund dafür ist die „Schuldenbremse“ des Landes. Für den Kreis Cochem-Zell bedeutet dies eine Finanzierungslücke von rund 30 000 Euro in diesem Jahr und im kommenden Jahr von rund 70 000 Euro. Diese Lücke könnte sich ab 2014 nochmals deutlich vergrößern, wenn sich der Bund dann wie angekündigt aus der Finanzierung der Schulsozialarbeit zurückzieht. Dann fehlen dem Kreis insgesamt 213 000 Euro.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net