Archivierter Artikel vom 11.05.2021, 08:09 Uhr
Plus
Kreis Altenkirchen

Nach mehrfachen Schafsrissen in der Region: „Problemwolf“ könnte Sender bekommen

Er hat einen weiten Weg kreuz und quer durch den Süden Deutschlands hinter sich, doch im Westerwald fühlt er sich offenbar seit einigen Wochen heimisch: Der Wolfsrüde GW1896m, zuerst in Bayern nachgewiesen, ist für mindestens acht Nutztierrisse im Westerwald verantwortlich, davon sieben in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld – und wird zum Imageproblem für seine Artgenossen.

Von Michael Fenstermacher Lesezeit: 5 Minuten