Westerwald

Lebensraum verbessern: Nister soll nicht schöner, aber wohnlich werden

Die Nister beziehungsweise das Leben in einem der große Wäller Bäche wird in Sachen Artenschutz immer wichtiger. Manche der dortigen Wasserbewohner genießen sogar europa- und weltweite Beachtung: Sie gehören zu den Verantwortungsarten, bei denen Deutschland dafür Sorge tragen muss, dass sie nicht aussterben. Doch bietet auch die Nister bei Weitem nicht überall optimale Lebensbedingungen für Lachs, Barbe, Nase, Flussperlmuschel & Co. Deshalb soll in den nächsten drei Jahren mit 1,2 Millionen Euro die Lebensraumqualität des Gewässers nachhaltig verbessert werden, auch wenn es dabei nicht unbedingt schöner wird, wie der Altenkirchener Landrat Michael Lieber anmerkte.

Markus Müller Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net