Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen denkt um: Bioabfall soll auf kurzem Weg entsorgt werden

Unter Umständen wird der Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Altenkirchen (AWB) bald ein altes Problem in die Tonne kloppen können, das seit Jahren die ansonsten recht gute Müllbilanz des Kreises ein wenig verhagelt: die Behandlung des Bioabfalls. Statt ihn – wie seit etwa zehn Jahren – nach Sachsen-Anhalt zu fahren (je nach Jahreszeit sind das zwei bis vier Lkw pro Tag) und von der Firma Harz-Humus Recycling entsorgen zu lassen, wird intensiv nach Alternativen und kürzeren Wegen gesucht. Eine Option wäre der Neubau einer Bioabfall-Verwertungsanlage, eventuell als interkommunale Kooperation.

Elmar Hering Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net