Kreis Ahrweiler

Wilke-Wurst: Verdorbene Ware im Ahrkreis

Auch im Kreis Ahrweiler wurden Wurstwaren des Unternehmens Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH aus Hessen über Zwischenhändler vertrieben. Das gibt das Veterinäramt des Kreises Ahrweiler bekannt. Demnach haben nach jetzigem Kenntnisstand 48 Abnehmer Waren der Firma Wilke über Großhändler erworben, darunter 39 Betriebe (Speisegaststätten, Einzelhändler wie Metzger und Bäcker, eine Klinik sowie ein Seniorenzentrum) und neun Privatkunden (Vereine, Privatpersonen). Derzeit liegen dem Gesundheitsamt des Kreises Ahrweiler keine Meldungen über aktuelle Erkrankungen vor. Den Kreis Ahrweiler betreffende Vertriebslisten werden der Kreisverwaltung über das Landesuntersuchungsamt jeweils aktualisiert übermittelt und entsprechende Rückrufkontrollen durch die Lebensmittelüberwachung durchgeführt. Das Landesministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten verweist darauf, zusätzlich und rein vorsorglich zu überprüfen, ob Produkte des Unternehmens erworben wurden. Erkennbar ist das durch das Identitätskennzeichen „DE EV 203 EG“, das auf der Verpackung aufgedruckt ist.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net