Adenau

Spontaner Protest in Adenau: Demonstranten fordern Erhalt des Krankenhauses

Zu einer spontanen Demonstration für den Erhalt des örtlichen Krankenhauses ist es am Sonntagnachmittag in Adenau gekommen.

„Krankenhaus ade, scheiden tut weh“, skandierten die Demonstranten. Besucher des Martinsmarktes schlossen sich an. Foto Werner Dreschers:
„Krankenhaus ade, scheiden tut weh“, skandierten die Demonstranten. Besucher des Martinsmarktes schlossen sich an. Foto Werner Dreschers:
Foto: Werner Dreschers

Mit Transparenten und Rufen wie „Krankenhaus ade, scheiden tut weh“ zogen rund 200 Teilnehmer gegen 15 Uhr vom Adenauer Krankenhaus über die Hauptstraße bis zum Hotel „Zum Wilden Schwein“. Mit ihrer Aktion wollten die Demonstranten auf die Lage des von Schließung bedrohten Krankenhauses aufmerksam machen.

Zahlreiche Besucher des Adenauer Martinsmarktes, der in der für Fahrzeuge gesperrten Hauptstraße stattfand, bekundeten spontan Sympathie, einige schlossen sich dem Umzug an. „Dies ist nur der Anfang“, so viele Teilnehmer. „Wir lassen uns unser Krankenhaus nicht demontieren. Die Politik muss endlich Flagge zeigen.“