Archivierter Artikel vom 07.07.2020, 16:10 Uhr

Norwegen

Hurtigruten will mit 14 Schiffen in See stechen

Die norwegische Küste mit seinen Fjorden ist ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrturlauber. Mit Hurtigruten sollen bald wieder jede Menge Seereisen in Norwegen möglich sein – auch für deutsche Gäste.

Lesezeit: 1 Minuten
Hurtigruten-Schiff auf Kreuzfahrt
Kurs Nord: Hurtigruten will zum Ende des Sommers hin wieder mit mehr als einem Dutzend Schiffen entlang der norwegischen Küste und in der Arktis fahren.
Foto: Genna Roland/Hurtigruten/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn). Deutsche Urlauber sollen bald wieder Kreuzfahrten in Norwegen auf Hurtigruten-Schiffen unternehmen können. Die Reederei will im August und September nach eigenen Angaben mit 14 von 16 Schiffen an der norwegischen Küste und in der Arktis in See stechen.

Das Unternehmen rechnet mit der Aufhebung der norwegischen Reisebeschränkungen zum 15. Juli. Dann könnten auch deutsche Reisende an Bord der Postschiffe die norwegische Küste erkunden.

Für norwegische Gäste fahren mittlerweile wieder vier Schiffe mit strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wie einer reduzierten Gästezahl und regelmäßigen Temperaturkontrollen an Bord. Bis Ende September sollen wieder elf Schiffe auf der klassischen Postschiffroute zwischen Bergen und Kirkenes unterwegs sein.

Das neue Expeditionsschiff „Fridtjof Nansen“, ein Schwesterschiff der „Roald Amundsen“, ist bereits mit deutschen Gästen von Hamburg aus im Einsatz. Sechs Seereisen zu den Fjorden werden bis September angeboten – frühestens ab Mitte Juli wieder mit Landgängen.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-706311/2

Sicherheits- und Hygienemaßnahmen bei Hurtigruten