Archivierter Artikel vom 12.02.2021, 10:05 Uhr

Einreisebeschränkungen

Deutschland verlängert Grenzkontrollen bis zum 17. März

Um die Ausbreitung der neuen Coronavirus-Varianten zu verlangsamen, hatte die Bundesregierung an den Grenzen zu Tirol und Tschechien am 14. Februar strenge Kontrollen eingeführt. Die Maßnahmen wurden nun erneut verlängert.

Grenzkontrollen
Nach der Ausbreitung des mutierten Coronavirus in Tschechien und Teilen Österreichs bereitet die Bundesregierung neue Einreisebeschränkungen und Grenzkontrollen vor.
Foto: Bernd März/dpa-Zentralbild/d

Berlin (dpa). Die Grenzkontrollen an den Übergängen zu Tschechien und dem österreichischen Bundesland Tirol werden bis zum 17. März verlängert. Das teilte der parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) nun im Innenausschuss des Bundestages nach Angaben von Teilnehmern einer nicht-öffentlichen Sitzung mit.

Damit werden die seit dem 14. Februar geltenden Verbote und Regeln für Einreisen von dort unverändert beibehalten. Die Bundesregierung hatte Tschechien, die Slowakei und weite Teile Tirols in Österreich zu sogenannten Virusvariantengebieten erklärt. Von dort dürfen aktuell nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen. Ausnahmen gibt es für Lastwagenfahrer und Grenzgänger mit systemrelevanten Berufen. Sie müssen einen negativen Corona-Test mitführen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-409669/15