40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Auto-Test
  • » Toyota Auris Hybrid: Außenseiter mit Ausnahmeantrieb
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Toyota Auris Hybrid: Außenseiter mit Ausnahmeantrieb

    Die Kompaktklasse ist fest in der Hand deutscher Autobauer. Davon lässt sich Toyota nicht beeindrucken: Gegen VW Golf, Opel Astra oder Ford Focus rollt die zweite Generation des Auris ins Rennen. Sie punktet nicht nur mit hybridem Antrieb.

    Auris Hybrid Front
    Der Toyota Auris Hybrid fährt er mit E-Motor und einem 1,8 Liter großen Benziner. Diese Variante wird günstiger verkauft als das vergleichbare Dieselmodell.
    Foto: Toyota - DPA

    Der mindestens 15 950 Euro teure Toyota Auris Hybrid kommt am 19. Januar in den Handel - mit geschärfter Optik, verbessertem Interieur und auf Wunsch wieder mit besonderer Motorisierung. Denn wo es bei VW, Opel oder Ford nur Benziner und Diesel gibt, bietet Toyota als einziger Hersteller in diesem Segment einen vollwertigen Hybridantrieb an.

    Auris Hybrid von oben
    Die zweite Generation des Toyota Auris Hybrid kommt für mindestens 15 950 Euro in den Handel.
    Foto: Toyota - DPA

    Im Antrieb sparsam, aber etwas nervig

    Auris Hybrid Cockpit
    Der Auris punktet mit einem wertigen Ambiente mit viel Leder und Zierteilen im Chrom- und Silber-Look.
    Foto: Toyota - DPA

    Die Technik übernimmt der Auris Hybrid weitgehend von seinem futuristischen Bruder Prius. Wie dieser fährt er mit einem 1,8 Liter großen Benziner, der mit einem E-Motor gemeinsame Sache macht. Die Systemleistung beträgt 100 kW/136 PS. Der elektrische Zusatzantrieb hilft beim Beschleunigen - der Sprint bis Tempo 100 gelingt damit in knapp unter 11 Sekunden - und verringert den Normverbrauch: Mit 3,8 Litern und einem CO2-Ausstoß von 87 g/km wird der Auris zum Saubermann in seinem Segment.

    Toyota Auris Hybrid Front
    In knapp 11 Sekunden schafft der Auris die 100 km/h. Mit 3,8 Litern und einem CO2-Ausstoß von 87 g/km wird er zum Saubermann in seinem Segment.
    Foto: Toyota - DPA

    Wie so oft bei den Hybrid-Modellen aus Japan ist der Fahrspaß allerdings vergleichsweise mäßig. An der Ampel spritzig und in der Stadt flüsterleise, wird die Überlandfahrt mit hohem Tempo zäh - und vor allem relativ laut. Weil die stufenlose Automatik den Motor gerne in hohen Drehzahlen hält, brummt der Benziner bei Vollgas wie ein Staubsauger mit vollem Beutel. Das Spitzentempo von 180 km/h kostet man deshalb nur ungern aus.

    Auris Hybrid Heck
    Mehr Beinfreiheit verleihen dünnere Sitze und ein aufrechtes Cockpit. Durch die im Rücksitz verstaute Hybrid-Batterie bleibt ein Kofferraumvolumen von 360 Litern.
    Foto: Toyota - DPA

    Die Kundschaft scheint das nicht zu stören: Mehr als jeder Vierte hat laut Toyota bislang den aktuellen Auris als Hybriden bestellt. Bei der neuen Generation rechnet das Unternehmen mit einem Anstieg auf weit über 30 Prozent. Dazu soll auch eine Preisänderung beitragen: Der neue Auris Hybrid, den es ab 22 950 Euro gibt, kostet 350 Euro weniger als sein Vorgänger. Außerdem liegt der Preis erstmals 200 Euro unter dem für die vergleichbare Dieselvariante.

    Toyota Auris Hybrid
    Im Vergleich zur ersten Generation ist der Auris optisch sportlicher geworden mit markanten Sicken und Kanten, einem flacheren dach und tieferen Sitzen.
    Foto: Toyota - DPA

    Konventionelle Motor-Alternativen, sportliche Optik

    Wer partout ein konventionelles Kraftwerk unter der Haube wünscht, dem bietet Toyota je zwei Benziner und Diesel, die aus Hubräumen von 1,33 bis 2,0 Liter zwischen 66 kW/90 PS und 97 kW/132 PS schöpfen. Dank bis zu 50 Kilogramm leichterer Karosserie, einem verbesserten cw-Wert und einem optimierten Start-Stopp-System geht ihr Verbrauch im Schnitt um 13 Prozent zurück. Der sparsamste Diesel steht mit 4,2 Litern und einem CO2-Wert von 109 g/km in der Liste, der durstigste Benziner kommt auf 5,9 Liter und einen CO2-Ausstoß von 138 g/km.

    Mit dem Generationswechsel wird der Auris nicht nur sparsamer, sondern auch sportlicher. Das Design hat Toyota mit markanten Sicken und Kanten geschärft, das Dach zugunsten des Fahrzeugschwerpunkts und der Aerodynamik abgesenkt und die Sitze vier Zentimeter näher an den Asphalt gerückt. Dadurch wirkt das Auto nicht nur dynamischer, sondern fühlt sich auf kurvigen Strecken auch so an: spontaner, leichtfüßiger, direkter.

    Obwohl das Dach tiefer sitz, der Radstand nicht verändert wurde und die rund drei Zentimeter Zuwachs in der Länge nur der Kosmetik dienen, bietet der Auris innen mehr Platz als früher. Etwas dünnere Sitze und ein sehr aufrechtes Cockpit erhöhen die Beinfreiheit auf allen Plätzen. Und weil die Hybrid-Batterie unter den Rücksitz rutscht, hat auch der Kofferraum ein ordentliches Volumen: Sein Fassungsvermögen wächst um 40 Prozent auf 360 Liter.

    Nobel-Ambiente mit kleinen Ausreißern

    Was weiter auffällt am neuen Auris, ist sein geschmackvollles Ambiente. Mit viel Leder, hochwertigen Kunststoffen und Zierteilen im Chrom- oder Silber-Look will Toyota zumindest in den gehobenen Modellvarianten zur Noblesse von Golf und Co. aufschließen. Allerdings stören ein paar Details wie die altbackene Digitaluhr und das Schwarz-Weiß-Display im Cockpit den ansonsten guten Eindruck.

    Auf der Ausstattungsliste klaffen Lücken: Neuere Assistenzsysteme wie Abstandstempomat und City-Notbremse gibt es nicht. Zumindest bekommen Kunden gegen Aufpreis unter anderem einen Einparkassistenten, ein Navigationssystem mit Rückfahrkamera und ein automatisches Fernlicht. Sieben Airbags und LED-Tagfahrlicht sind immer an Bord.

    Fazit: Ein Außenseiter mit Chancen

    Auch in der zweiten Generation bleibt der Auris ein Außenseiter in der Golf-Klasse, der mit seinem Hybridantrieb hervorsticht. Schnittig gezeichnet und sportlich abgestimmt sind in dieser Klasse viele Modelle, aber so sparsam wie der Auris ist keines. Und rein elektrisch fahren kann die Konkurrenz auch nicht - der Auris Hybrid schafft streckenweise immerhin bis zu zwei Kilometer, bevor der Verbrennungsmotor wieder mitmischt. Das macht den Japaner zu einer einzigartigen Alternative.

    Datenblatt:Toyota Auris Hybrid
    Motor und Antrieb:Hybrid-Antrieb
    Verbrenner:Reihenvierzylinder-Benziner
    Hubraum:1798 ccm Max.
    Leistung:73 kW/99 PS bei 5 200 U/min
    Max. Drehmoment:142 Nm bei 4000 U/min
    Elektromotor:Synchronläufer mit Permanentmagnet
    Max. Leistung:60 kW/82 PS
    Max. Drehmoment:207 Nm
    Systemleistung:100 kW/136 PS
    Antrieb:Frontantrieb
    Getriebe:Stufenlose Automatik
    Maße und Gewichte
    Länge:4275 mm
    Breite:1760 mm
    Höhe:1460 mm
    Radstand:2600 mm
    Leergewicht:1385 kg
    Zuladung:455 kg
    Kofferraumvolumen:360 Liter
    Fahrdaten
    Höchstgeschwindigkeit:180 km/h
    Beschleunigung 0-100 km/h:10,9 s
    Durchschnittsverbrauch:3,8 Liter/100 km
    Reichweite:1180 km
    CO2-Emission:87 g/km
    Kraftstoff:Benzin
    Schadstoffklasse:EU5
    Energieeffizienzklasse:k.A.
    Kosten
    Basispreis der Modellreihe:15 950 Euro
    Grundpreis des Auris Hybrid:22 950 Euro
    Typklassen: k.A. Kfz-Steuer:36 Euro/Jahr
    Alle Daten laut Hersteller, GDV, Schwacke
    Wichtige Serienausstattung
    Sicherheit:Sieben Airbags, ESP, LED-Tagfahrlicht
    Komfort:Schlüsselloses Start-System, Navigation, Rückfahrkamera
    Spritspartechnik:Hybridantrieb, Start-Stopp-Automatik

    Ratgeber: Autotest
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    9°C - 19°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!