40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Auto-Test
  • » Mercedes E-Klasse T-Modell: Noblesse und viel Platz
  • Aus unserem Archiv

    Mercedes E-Klasse T-Modell: Noblesse und viel Platz

    Hamburg (dpa-infocom) – Das T-Modell der E-Klasse ist der König der Kombis. Kein anderes Auto in diesem Segment bietet so viel Raum, hat so viel Noblesse und obendrein eine so lange Geschichte wie der Mercedes.

    E-Klasse_5
    Mercedes hat den Edelkombi erfunden – nun bringt der Hersteller aus Stuttgart die fünfte Generation an den Start. (Bild: Mercedes)

    E-Klasse_4
    Der Platz ist gewohnt üppig – ein paar neue Details wie die asymmetrisch teilbare Rückenlehne erleichtern auch noch das Beladen. (Bild: Mercedes)

    Die fünfte Auflage des Lademeisters

    T-Modell
    Cleveres Detail: Über einen Seilzug lassen sich die beiden Rücksitzlehnen mit einem Handgriff entriegeln und umklappen. (Bild: Mercedes-Benz)

    Schließlich haben sich die Hersteller aus Stuttgart schon vor mehr als 30 Jahren die Sache mit den Edelkombis ausgedacht und seitdem über eine Million T-Modelle verkauft. Ende November ist nun schon die fünfte Auflage des Lademeisters an den Start gegangen. Dabei übernimmt Mercedes vor allem die Verbesserungen, die der Generationswechsel für die Limousine gebracht hat.

    T-Modell
    Um mit dem Kombi schnell auf Touren zu kommen, sollten Käufer nicht die kleinste Motoren wählen. (Bild: Mercedes)

    Weniger Durst und mehr Sicherheit

    E-Klasse
    Zur Serienausstattung zählen sieben Airbags und ein Müdigkeitswarner. Adaptive Scheinwerfer und Spurassistent gibt es gegen Aufpreis. (Bild: dpa)

    Wie der Viertürer ist auch das T-Modell sparsamer und sicherer als je zuvor. Die Motoren – mittelfristig gibt es je vier Diesel und Benziner mit 100 kW/136 PS bis 386 kW/525 PS – sind «downgesized», direkt eingespritzt und aufgeladen und brauchen im besten Fall 23 Prozent weniger Sprit. Zur Serienausstattung zählen unter anderem sieben Airbags und ein Müdigkeitswarner. Auf Wunsch sind auch viele «Schutzengel» zu haben: Verkehrszeichenerkennung, adaptive Scheinwerfer, Unterstützung bei der Spurführung, automatische Notbremsung und Abstandstempomat – viel mehr als Lenken muss der Fahrer in der E-Klasse dann nicht mehr.

    E-Klasse
    Kein Schnäppchen: Zum Start kostet das T-Modell mindestens 44 800 Euro, mit kleineren Motoren sind der Basistarif auf 41 948 Euro. (Bild: Mercedes)

    Clevere Details für den Laderaum

    Das Ladevolumen war schon beim Vorgänger so stattlich, dass sich daran kaum noch etwas geändert hat. Neu sind ein paar Details: So kann man die asymmetrisch teilbare Rückenlehne im Fond dank eines neuen Hebels mit einem Finger umklappen. Und auch die Last mit der Laderaumabtrennung ist vorbei, weil die Kassette jetzt nicht mehr an der Lehne befestigt ist. Die Führung des Rollos wurde ebenfalls verbessert. Der Stoff wirkt zwar weniger nobel, als es sich in dieser Klasse geziemt. Doch gleitet er nun samt der Heckklappe nach oben, so dass man die Jalousie im Normalfall nicht mehr anfassen muss.

    Klemmen, zurren, blockieren – so passt die Last

    Zum großen Laderaum gibt es ein paar pfiffige Kleinigkeiten – die Taschenhaken in den Seitenwänden etwa, oder den Ladeboden, der auch als Trennwand aufgestellt werden kann und auf der Unterseite einen Kratzschutz für die verchromte Ladekante hat. Außerdem gibt es eine eingebaute Klappbox im Souterrain und das bewährte Befestigungssystem mit Gleitschienen, Zurrösen, Haltestangen und Gepäckgummis.

    Wichtige Kombi-Extras jetzt serienmäßig an Bord

    Die wichtigste Verbesserung zeigt allerdings die Ausstattungsliste: Gab es die Dachreling und die hintere Luftfederung mit Niveauregulierung für das komfortabel ausgelegte Fahrwerk auch beim Vorgänger als Standard, ist nun auch die elektrische Heckklappe serienmäßig. Ein Knopfdruck genügt, schon schwingt der Laden auf und man kann seine Einkäufe problemlos verstauen. Allerdings hat der Luxus auch seinen Preis: Rund 3200 Euro Aufschlag werden fällig, wenn man statt der Limousine den Kombi bestellt. Zum Start heißt das mindestens 44 800 Euro, und selbst mit weiteren nachgereichten Basismotoren sinkt der Tarif Anfang 2010 nur auf 41 948 Euro.

    Wer beim Motor knausert, spart am falschen Ende

    Außerdem hat man dann womöglich am falschen Ende gespart: Denn insbesondere der kleinste Benziner wäre in der C-Klasse wahrscheinlich besser aufgehoben. Nicht dass es dem 135 kW/183 PS starken 1,8-Liter im E 200 CGI an Kraft fehlen würde. Aber vor allem im Zusammenspiel mit der betagten Fünfgang-Automatik kommt der Benzindirekteinspritzer nicht so recht auf Touren. Nur wenn man ihn mit hohen Drehzahlen bei Laune hält, geht es flotter voran. Dann allerdings sollte der 1,7 Tonnen schwere Kombi nicht voll beladen sein. Sonst kann man den Sprintwert von 8,8 Sekunden wie den Normverbrauch von 7,9 Litern (CO2-Ausstoß 183 g/km) abschreiben. Und auch 222 km/h Höchsttempo sind in dieser Klasse nicht gerade üppig.

    Fazit: Der größte, luxuriöseste und teuerste Kombi

    Mit drei Jahrzehnten und vier Generationen Erfahrung hat Mercedes die Latte für die Lademeister mit der neuen E-Klasse noch einmal ein Stück höher gelegt: Sie ist nicht nur der größte, sondern auch der luxuriöseste Kombi der Republik – dumm nur, dass sie auch einer der teuersten ist.

    DATENBLATT:Mercedes E 200 CGI T-Modell
    Motor und Antrieb:Vierzylinder-Benzin-Direkteinspritzer
    Hubraum:1796 ccm
    Max. Leistung:135 kW/184 PS bei 5250 /min
    Max. Drehmoment:270 Nm bei 1800-4600 U/min
    Antrieb:Heckantrieb
    Getriebe:Fünfgang-Automatik
    Maße und Gewichte
    Länge:4895 mm
    Breite:1854 mm
    Höhe:1471 mm
    Radstand:2878 mm
    Leergewicht:1735 kg
    Zuladung:575 kg
    Kofferraumvolumen:695-1950 Liter
    Fahrdaten
    Höchstgeschwindigkeit:222 km/h
    Beschleunigung 0-100 km/h:8,8 s
    Durchschnittsverbrauch:7,9 Liter/100 km
    Reichweite:750 km
    CO2-Emission:183 g/km
    Kraftstoff:Super
    Schadstoffklasse:EU5
    Kosten
    Basispreis der Modellreihe:41 948 Euro
    Grundpreis des E 200 CGI T Automatik:44 923 Euro
    Typklassen:Stehen noch nicht fest
    Kfz-Steuer pro Jahr:162 Euro/Jahr
    (alle Daten laut Hersteller, GDV, Schwacke)
    Wichtige Serienausstattung
    Sicherheit:ESP, Front-, Seiten- und Vorhang-Airbags, Knie-Airbag, Müdigkeitswarner
    Komfort:Klimaanlage, elektrische Heckklappe

    Ratgeber: Autotest
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    2°C - 9°C
    Mittwoch

    3°C - 5°C
    Donnerstag

    3°C - 9°C
    Freitag

    1°C - 7°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Brauchen wir ein Alkoholverbot bei Karnevalsumzügen?

    In den vergangenen Jahren ist es bei Karnevalsumzügen in der Region immer wieder zu teils unschönen Szenen mit stark alkoholisierten jungen Menschen gekommen. Sollte ein grundsätzliches Alkoholverbot ausgesprochen werden, um das Problem zu lösen?

    UMFRAGE
    RTL-Dschungelcamp

    Am Freitag, den 19. Januar, startet eine neue Staffel des RTL-„Dschungelcamps“. Schauen Sie sich die Sendungen an?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!