40.000
Aus unserem Archiv
Hannover

Gelenkwelle – Immer in Bewegung

dpa/tmn

Ohne die Gelenkwelle läuft bei einem Auto nichts. Sie ist Teil des Antriebsstrangs und dient der Kraftübertragung zwischen dem Getriebe und den Antriebsrädern. Das erläutert der TÜV Nord in Hannover.

Der Begriff Gelenkwelle wird benutzt, weil diese Form der Antriebswelle spezielle Gelenke nutzt: Sie sind notwendig, um den Einfederungsbewegungen und dem Lenkeinschlag folgen zu können.

Gelenkwellen verschleißen oft bereits nach 150 000 oder 200 000 Kilometern Laufleistung, weil sie insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten großen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. Bei Fahrzeugen mit Frontmotor und Hinterradantrieb bezeichnet man die längs zwischen Getriebe und hinterem Achsantrieb montierte Welle als Kardanwelle: Hat der Wagen eine starre Hinterachse, sind zwei Kreuzgelenke nötig, um die Bewegungen der Achse auszugleichen.

Ratgeber: Auto-ABC
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!