40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Technik
  • » Gefährliche Hacken hinterm Steuer - Bremswege mit Damenschuhen im Vergleich
  • Aus unserem Archiv

    Gefährliche Hacken hinterm Steuer – Bremswege mit Damenschuhen im Vergleich

    Wer mit High-Heels keine weiten Strecken laufen mag, nimmt gern das Auto. Ein Test zeigt: Weil sich der Bremsweg deutlich verlängert, kann das deutlich gefährlicher sein, als sich Blasen zu laufen. Dabei haben die Absatzpumps noch nicht mal am Schlechtesten abgeschnitten.

    Wer mit High-Heels keine weiten Strecken laufen mag, nimmt gern das Auto. Ein Test zeigt: Weil sich der Bremsweg deutlic
    Wer mit High-Heels keine weiten Strecken laufen mag, nimmt gern das Auto. Ein Test zeigt: Weil sich der Bremsweg deutlich verlängert, kann das deutlich gefährlicher sein, als sich Blasen zu laufen.

    Zwei Meter Bremsweg mehr oder weniger entscheiden manchmal über Leben und Tod. Verantwortlich dafür kann das falsche Schuhwerk sein: Die Zeitschrift „Auto Bild“ hat nachgemessen, wann ein Auto bei welchem Schuh am Fuß des bremsenden Autofahrers zum Stehen kommt. Modische Damenschuhe versagten.

    Keine Überraschung, dass die Autofahrerin mit den festanliegenden Laufschuhen den Referenzwert von 37,6 Metern aus 100 km/h bremste. Mit High-Heels an den Füßen stand das Auto erst anderthalb Meter später, bei 39,1 Metern. Die Stilettos erzielten dabei nicht mal das schlechteste Testergebnis, zwei andere Schuhpaare mit Absätzen bremsten noch schlechter. Problematisch: Die Absätze hängen schnell mal hinter der Fußmatte oder dem Pedal fest.

    Ausgerechnet ein flacher Schuh erzielte das miserabelste Bremsergebnis: In einer modischen Schaftsandale findet der Fuß der Autofahrerin keinen Halt und rutscht beim Bremsen erst durch den Schuh und dann samt Sandale vom Pedal. Erst nach 39,9 Metern, also 2,3 Meter später als mit dem Sportschuh, kam das Auto zum Stillstand.

    Eine Vorschrift für „fest umschließendes Schuhwerk“ gibt es nur für Berufsfahrer, Privatpersonen können prinzipiell tragen was sie wollen. Einige Gerichte leiten aus der Straßenverkehrsordnung, die jeden Autofahrer für die Sicherheit seines Fahrzeuges verantwortlich macht, eine Vorschrift für festes Schuhwerk ab (§ 23 Absatz 1 StVO). Unabhängig davon, was man an den Füßen trägt, muss die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers den Schaden zahlen. Ob die Vollkaskoversicherung den eigenen Schaden zahlt, hängt vom Einzelfall ab.

    Hanne Lübbehüsen/SP-X

    Technik
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    9°C - 19°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!