40.000
Aus unserem Archiv
München

Warnblinker-Einsatz kann zu Bußgeld führen

dpa/tmn

Die Warnblinkanlage an Fahrzeugen darf nur in Gefahrensituationen eingeschaltet werden. Wer sein Auto mit leuchtenden Blinkern abstellt, um etwa kurz einkaufen zu gehen, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit mindestens fünf Euro Bußgeld rechnen.

Darauf weist der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) in München hin. Ist ein Fahrzeug zum Beispiel nach einem Unfall oder einer Panne nicht unmittelbar als stehendes Hindernis zu erkennen, dient der Warnblinker zur Verkehrssicherung. Zulässig ist es auch, durch das Blinken nachfolgende Verkehrsteilnehmer auf ein nahendes Stauende oder auf abrupt abbremsende Kolonnen hinzuweisen.

/serviceline/auto_verkehr/recht_im_verkehr/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Sonntag

1°C - 7°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!