40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Auto-News
  • » Verfassungsgericht: Tests von Riesen-Lastwagen bleiben erlaubt
  • Aus unserem Archiv
    Karlsruhe

    Verfassungsgericht: Tests von Riesen-Lastwagen bleiben erlaubt

    Der Pilotversuch mit über 25 Meter langen Riesen-Lastwagen bleibt auf deutschen Straßen erlaubt. Wie es danach weitergeht, ist aber noch offen. Erste Ergebnisse zu den Feldtests sollen im Sommer vorliegen.

    Umstrittene Gigaliner
    72 Riesen-Lastwagen sind für den Feldtest bisher angemeldet - ihr Einsatz auf Deutschlands Straßen darf auch weiterhin erprobt werden, meint das Bundesverfassungsgericht.
    Foto: Friso Gentsch - DPA

    Die umstrittenen Riesen-Lastwagen dürfen in Deutschland weiter in einem Feldversuch erprobt werden. Das Bundesverfassungsgericht wies in einer am Mittwoch (28. Mai) bekanntgegebenen Entscheidung Klagen der Länder Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg sowie der Bundestagsfraktionen von SPD und Grünen ab (Az.: 2 BvF 1/12 und 2 BvF 3/12).

    Sie hatten verhindern wollen, dass die sogenannten Lang-Lastwagen auch ohne Zustimmung der betroffenen Bundesländer Strecken probeweise befahren dürfen. Die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung hatte dies Ende 2011 per Ausnahmegenehmigung erlaubt - ohne Einbeziehung von Bundestag und Bundesrat.

    Darin sahen die Kläger einen Verfassungsbruch - die Karlsruher Richter aber nicht. Die zur Debatte stehende Verordnung sei «von den Ermächtigungsgrundlagen des Straßenverkehrsgesetzes gedeckt», die Regierung habe sie ohne Zustimmung des Bundesrates erlassen können.

    Die bis zu 25,25 Meter langen Fahrzeuge fahren seit dem 1. Januar 2012 auf bestimmten Strecken in Deutschland - derzeit umfassen diese rund 9300 Kilometer. An dem auf fünf Jahre angelegten Versuch beteiligen sich Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Thüringen und auch Schleswig-Holstein, das erst nach der Wahl seiner neuen Landesregierung geklagt hatte. Aber auch Bundesländer, die wie das grün-rot regierte Baden-Württemberg bei dem Versuch von Anfang an nicht mitmachten, müssen die Durchfahrt auf Transitstrecken dulden.

    Die Befürworter sehen Vorteile durch weniger Sprit und CO2-Ausstoß: Zwei Lang-Lastwagen können die Fracht von drei herkömmlichen Lkw transportieren, die Spritersparnis soll bei bis zu 20 Prozent liegen. Die Kritiker hingegen halten Straßen, Brücken und Parkplätze nicht für geeignet für die Großlaster. Die Riesenfahrzeuge seien auch eine Gefahr im Straßenverkehr - etwa beim Überholen. Bislang durften Lastwagen in Deutschland maximal 18,75 Meter lang sein.

    Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums waren bis zum April dieses Jahres 38 Unternehmen mit 72 Lastwagen für den Versuch angemeldet. Erste Ergebnisse der Feldtests sollen noch im Sommer in einem Zwischenbericht vorgestellt werden.

    Fragen und Antworten zum Feldversuch

    Auto
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    8°C - 22°C
    Mittwoch

    10°C - 21°C
    Donnerstag

    13°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!