40.000
Aus unserem Archiv

SUV mit Flugbegleiter – Nissan X-Trail X-Scape

Ein Auto mit einem ganz eigenen Satelliten? Eine Drohne macht’s möglich, die beim Sondermodell Nissan X-Trail X-Scape gleich mitgeliefert wird.

Wer einen X-Trail in Topausstattung bestellt, bekommt von Nissan eine Drohne geschenkt
Wer einen X-Trail in Topausstattung bestellt, bekommt von Nissan eine Drohne geschenkt

Nissan bietet sein SUV-Modell X-Trail ab sofort als Sondermodell X-Scape an. Zum Preis von 40.710 Euro gehört neben einer umfangreichen Ausstattung eine Drohne dazu.

Bei dem kleinen Flugroboter handelt es sich um das Modell Parrot Bebop 2. Als besonderes Extra bietet der rund 700 Euro teure Quadcopter eine sogenannte Cockpitbrille, auf der man Livebilder der Drohnenkamera verfolgen kann. Um diese Bilder zu sehen, muss allerdings ein Smartphone mit dem kleinen Flieger verbunden sein, das in der Cockpitbrille als Projektor dient. Die Drohne lässt sich über eine Fernbedienung mit Joysticks steuern, kann aber auch automatisch dem X-Trail oder seinem Fahrer folgen.

Das auf 1.200 Fahrzeuge limitierte Sondermodell X-Scape basiert auf den X-Trail in der Topausstattung Tekna in Kombination mit dem 96 kW/130 PS starken 1,6-Liter-Dieselmotor und Allradantrieb. Zu den wichtigen Ausstattungsdetails gehören Panorama-Glasschiebedach, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Infotainment-Navisystem, Kollisionsverhinderer und elektrisch verstellbare Ledersitze, außerdem Metallic-Lackierung. Optional kann der Kunde den Sonder-X-Trail mit dritter Sitzreihe auch als Siebensitzer bekommen.

Mario Hommen/SP-X

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!