40.000
Aus unserem Archiv

Statistisch hohes Risiko in Brandenburg – Verkehrstote

Das Risiko auf Landstraßen getötet zu werden, liegt deutlich höher als im Stadtverkehr. Doch auch bei den Flächenländern sind die Risiken, bei einem Unfall tödlich zu verunglücken, unterschiedlich hoch.

Das Risiko auf Landstraßen getötet zu werden, liegt deutlich höher als im Stadtverkehr
Das Risiko auf Landstraßen getötet zu werden, liegt deutlich höher als im Stadtverkehr

1.576 Menschen kamen in den ersten sechs Monaten des Jahres im Straßenverkehr ums Leben. Dabei ist das Risiko, tödlich zu verunglücken, regional sehr unterschiedlich, wie die Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen. Während im Bundesdurchschnitt bezogen auf eine Million Einwohner durchschnittlich 20 Verkehrsteilnehmer tödlich verletzt wurden, waren es zum Beispiel in Brandenburg 31.

Ebenfalls deutlich über dem Schnitt lagen die Bundesländer Thüringen und Sachsen-Anhalt mit je 29 Todesopfern, Mecklenburg-Vorpommern (27), Niedersachsen (26) und Bayern (23). In Mecklenburg-Vorpommern (+48%) und Thüringen (+31%) war die Zunahme der Todesfälle im Straßenverkehr besonders hoch. Erheblich unter dem Schnitt lagen die Werte in den drei Stadtstaaten Bremen (11), Hamburg und Berlin (7). Sie weisen aufgrund ihrer Siedlungsstruktur generell niedrigere Werte auf, während auf den Landstraßen der Flächenländer besonders häufig schwere Unfälle passieren. Ebenfalls geringer lag das Risiko in NRW mit 12 und im Saarland mit 13 Getöteten je eine Million Einwohner.

Hanne Lübbehüsen/SP-X

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

18°C - 31°C
Montag

17°C - 27°C
Dienstag

17°C - 28°C
Mittwoch

17°C - 29°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!