40.000
Aus unserem Archiv

Rennsport-Feeling am Schreibtisch – Recaro-Bürostuhl zum Jubiläum

Wer sich auch im Büro ständig nach der Rennstrecke sehnt, findet bei Sitzhersteller Recaro nun das passende Sitzmöbel. Der Drehstuhl mit Retro-Charme ist aber knapp – und nicht ganz billig.

Basis des Bürostuhls ist der Recaro Sportster CS, eine Mischung aus Rennschale und Sportsitz
Basis des Bürostuhls ist der Recaro Sportster CS, eine Mischung aus Rennschale und Sportsitz

Fünfzig Jahre nach dem Debüt seines ersten Schalensitzes bringt Recaro nun eine Hommage in Form eines Büro-Drehstuhls auf den Markt. Das Modell Office-Chair soll mit seinem Pepita-Bezug, Sitzwangen aus perforiertem Leder und dem Original-Logo auf der Rückenlehne an den Recaro Rallye von 1967 erinnern. Weiteres Kennzeichen ist ein „50 Jahre“-Emblem auf der Kopfstütze. Der auf 500 Stück limitierte Stuhl ist ab sofort für 5.550 Euro im Handel zu haben.

Bei der Form weicht der Stuhl-Sitz aber deutlich vom Original aus den 60er-Jahren ab. Der Rallye I wirkte mit seinen hohen Seitenwänden, der weit nach vorn gezogenen Oberschenkelauflage, der festen Lehne und der nicht-integrierten Kopfstütze viel stärker wie eine Schale als aktuelle Modelle. Angeboten wurde der Schalensitz mit Seitenwangen aus perforiertem Kunstleder, das mit Polsterwatte unterlegt war. Die Sitz- und Rückenfläche wurde serienmäßig mit Perlon-Cord bezogen, gegen Aufpreis gab es Pepita-Wollstoff. Neben Schwarz konnten die Kunden den Sitz auch in Rot, Braun oder Beige ordern.

Holger Holzer/SP-X

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!