40.000
Aus unserem Archiv

Neue Ducati Scrambler 1100 im klassischen Retrolook

Klassisch, sportlich und kurvensicher – das sind die Eigenschaften der neuen Ducati Scrambler 1100. Das Design ist retro, doch bei Fahrgestell und Zweizylinder-Motor zeigt sich der Hersteller innovativ.

Ducati Scrambler 1100
Klassisches Design: Mit der 1100 erweitert Ducati seine Scrambler-Modellpalette nach oben und bietet drei unterschiedliche Varianten davon an.
Foto: Ducati/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn). Ducati hat seine Scrambler-Modellpalette nach oben erweitert. Die Scrambler 1100 rollt in drei Varianten voraussichtlich im März 2018 ab 12 990 Euro in den Handel, teilte der Hersteller mit.

Das klassisch gezeichnete Motorrad mit aufrechter Sitzposition und wenig Verkleidungsteilen verfügt unter anderem über einen neuen Gitterrohrrahmen aus Stahl und einen Heckrahmen aus Leichtmetall.

Der größere Tropfentank und die größere Sitzbank unterstützen das klassische Aussehen. Der Zweizylinder-Motor mit 1079 ccm leistet 63 kW/86 PS und stellt bei 4750 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 88,4 Newtonmetern parat.

Die Maschine verfügt unter anderem über ein Kurven-ABS und eine mehrstufige, auch abschaltbare Traktionskontrolle. Darüber hinaus bieten sich dem Fahrer drei unterschiedliche Fahrmodi, mit denen er den Schwerpunkt je nach Situation etwa auf Sportlichkeit oder besonders sanftes Beschleunigen legen kann. Neben der Standardversion setzen die 1100 Special (14 290 Euro) und 1100 Sport (14 990 Euro) durch unterschiedliche Komponenten andere Schwerpunkte bei Design und Sportlichkeit.

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!