40.000
Aus unserem Archiv
Stuttgart

Motor bei längerem Warten vor Ampeln ausschalten

dpa/tmn

Um Sprit zu sparen, sollten Autofahrer bei längeren Wartezeiten vor roten Ampeln den Motor abschalten. Bei modernen Autos übernimmt das die Start-Stopp-Automatik.

Ampel
Angesichts des steigenden Benzin- und Dieselpreises zahlt es sich aus, einfache Spritspartipps zu beachten. Text.
Foto: dpa-infocom

Besitzer von Autos ohne diese Technik können sich den Einspareffekt eigenhändig zunutze machen. Damit sich das lohnt, müsse der Motor aber auf Betriebstemperatur sein, sagte Arnulf Thiemel vom ADAC Technik Zentrum. Ansonsten könne sich der Effekt ins Gegenteil drehen. «Sobald der Zeiger für die Kühlmitteltemperatur in der Mitte steht, das Kühlmittel also rund 80 bis 90 Grad erreicht hat, können Autofahrer den Trick anwenden.»

Zudem müssten die Haltephasen lang genug sein. «Für 30 Sekunden sollte der Motor schon abgeschaltet bleiben», so der ADAC-Experte. Diese Zeitspanne diene als allgemeine Orientierung und könne vor allem bei neuen Fahrzeugen auch unterschritten werden. Außerdem dürfen Fahrer beim Anlassen nicht aufs Gas treten – sonst verpuffe der Einspareffekt, warnt Thomas Caasmann von der Gesellschaft für Technische Überwachung.

Damit das Aus- und Anschalten zum Spritsparen reibungslos funktioniert, muss das Auto gut gewartet sein und fitte Batterien haben. Vor allem auf Kurzstrecken und wenn elektrische Verbraucher wie Sitzheizung oder Klimaanlage eingeschaltet seien, werde die Starterbatterie bei niedrigen Außentemperaturen kaum geladen. «Schaltet der Fahrer dann noch den Motor oft an und aus, kann die Batterie schnell leer sein.»

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!