40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Grünpfeil verpflichtet nicht zum Abbiegen bei Rot

dpa/tmn

Der sogenannte «Grünpfeil» an der Ampel erlaubt es, bei freier Straße auch bei Rot abzubiegen. Das Blechschild verpflichtet aber nicht dazu – im Gegensatz zu seinem leuchtenden Bruder.

«Grünpfeil» zum Rechtsabbiegen bei Rot
Sogenannter «Grünpfeil» auf einem Blechschild: Haben Autofahrer an der Haltelinie der Ampel gestoppt und ist die Straße frei, dürfen sie bei Rot rechts abbiegen.
Foto: Marc Tirl – DPA

Ein einfacher Grünpfeil an einer Ampelkreuzung verpflichtet nicht zum Abbiegen. Wenn Verkehrsteilnehmer an der Haltelinie der Ampel gestoppt haben und die Straße frei ist, dürfen sie zwar bei Rot rechts abbiegen – sie müssen es aber nicht. Das erläutert Gerhard von Bressensdorf, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF). Bei Ampeln mit grünem Leuchtpfeil für Abbieger ist die Sache dagegen anders: Hier muss gefahren werden, sobald der Pfeil aufleuchtet.

Wer den Grünpfeil zum Rechtsabbiegen bei Rot nutzt, muss zunächst an der Haltelinie der Ampel stoppen. Quert kein Fußgänger oder Radfahrer die Fahrbahn, geht es langsam weiter bis zur Sichtlinie an der kreuzenden Straße. Dort ist laut von Bressensdorf kein weiterer Stopp nötig. «Man muss sich aber vergewissern, dass andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere des Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs der freigegebenen Verkehrsrichtung, weder behindert noch gefährdet werden können.» Ist die Straße frei, darf der Fahrer nach rechts abbiegen.

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!