40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Auto-News
  • » Gericht muss Messgeräte nicht prüfen
  • Aus unserem Archiv
    Landstuhl

    Gericht muss Messgeräte nicht prüfen

    Ein Gericht muss sich nicht mit den technischen Details von Geschwindigkeits- und Abstandmessgeräten befassen. Das entschied das Amtsgericht Landstuhl/Pfalz in einem am Donnerstag (24. März) bekanntgewordenen Urteil.

    Nach Auffassung des Gerichts gilt dies jedenfalls, wenn ein Autofahrer pauschal technische Mängel behauptet. Dann genüge es, wenn das Gericht lediglich prüfe, ob die Bedienungsanleitung eingehalten und das Gerät – falls vorgeschrieben – geeicht sei (Aktenzeichen.: 4286 Js 13510/10).

    Das Gericht verurteilte mit seinem Spruch einen Lastwagen-Fahrer zu einem Bußgeld von 80 Euro. Nach einer Messung der Polizei hatte der Mann den vorgeschriebenen Abstand nicht eingehalten. Nach Überzeugung des Lkw-Fahrers war die Messung fehlerhaft, weil nur das eigentliche Messgerät, nicht aber auch die Fernkamera geeicht sei.

    Laut Urteil muss das Gericht nur dann technische Geräte genau überprüfen, wenn der begründete Verdacht von Mängeln besteht. Bei nicht geeichten Geräten müssten eventuelle Fehlerquellen durch sogenannte Toleranzen ausgeglichen werden. Auch das sei hier erfolgt.

    /serviceline/auto_verkehr/recht_im_verkehr/
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 14°C
    Donnerstag

    5°C - 11°C
    Freitag

    2°C - 8°C
    Samstag

    2°C - 7°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Sollen Monster-Trucks auf die Straße?

    Gigaliner, Monstertrucks, Lang-LKW: Sollen diese Riesengefährte auf die Straßen?

    UMFRAGE
    Brauchen wir ein Alkoholverbot bei Karnevalsumzügen?

    In den vergangenen Jahren ist es bei Karnevalsumzügen in der Region immer wieder zu teils unschönen Szenen mit stark alkoholisierten jungen Menschen gekommen. Sollte ein grundsätzliches Alkoholverbot ausgesprochen werden, um das Problem zu lösen?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!