40.000
Aus unserem Archiv

Feuerwerksschäden am Auto: Versicherung zahlt meist

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Verursachen Feuerwerkskörper Brand- oder Explosionsschäden am Auto, zahlt meist die Versicherung. Darauf weist der Automobilclub von Deutschland (AvD) hin.

Schäden durch Brand oder Explosion seien ein Fall für die Teilkaskoversicherung – sie kommt auch für zerbrochene Scheiben auf. Die vereinbarte Selbstbeteiligung muss der Versicherte aber zahlen. Gibt es Beulen durch abstürzende Raketen oder mutwillige Beschädigungen, ist das ein Fall für die Vollkaskoversicherung.

Eine Ausnahme gilt nach Angaben des Automobilclubs, wenn beispielsweise eine glimmende Rakete den Lack oder auch ein Cabrioverdeck beschädigt. Voraussetzung für einen Kaskoschaden sei eine unmittelbar durch mechanische Gewalt eingetretene Beschädigung. Das aber sei bei Seng- und Schmorschäden nicht der Fall. Um möglichen Silvesterschäden grundsätzlich vorzubeugen, ist es am sichersten, den Wagen in der Garage, einem Parkhaus oder unter einem Carport abzustellen.

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!