40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Autofahrer verlassen sich aufs Radio

dpa

Wenn es um aktuelle Informationen für Autofahrer geht, vertrauen die meisten nach wie vor dem guten alten Radio. Neue Navi-Informationssysteme oder das Internet auf dem Handy werden einer Umfrage zufolge bislang nur von einer Minderheit genutzt.

69 Prozent der Autofahrer hören in Deutschland das laufende Radioprogramm, um sich über die aktuelle Verkehrslage zu unterrichten. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag des Fachverbands Bitkom hervor. Jeder Vierte verlässt sich auf die Dienste eines Navigationsgeräts und jeder Fünfte informiert sich vor Fahrtantritt im Internet. Nur drei Prozent rufen bei einem Automobilclub an und zwei Prozent nutzen eine spezielle Online-Anwendung auf dem Handy. Die Befragten konnten mehrere Antworten angeben, wenn sie unterschiedliche Informationswege nutzen.

Der Verband Bitkom, der unter anderem die Interessen der Hersteller von Navigationssystemen vertritt, sieht in den neuen Techniken erhebliche Vorteile. Verbandspräsident August-Wilhelm Scheer erklärte, dass die sogenannten Echtzeit- oder Live-Dienste unter anderem anonyme Bewegungsdaten von Mobilfunknutzern auswerten. «Verdichtet sich die Zahl der Handy-Nutzer in einem Gebiet sehr stark, lässt das zuverlässig auf einen Stau schließen», erklärte Scheer. Diese Informationen werden dann an entsprechend ausgestattete Navis mit Mobilfunktechnik übermittelt.

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

11°C - 18°C
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

5°C - 12°C
Donnerstag

4°C - 11°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!