40.000
Aus unserem Archiv
Stuttgart

Aufpreis für Spritspartechnik rechnet sich oft nicht

dpa/tmn

Der Aufpreis für Spritspartechnik beim Neuwagenkauf rechnet sich oft nicht. Nach einem Test der Zeitschrift «auto motor und sport» sinkt der Verbrauch gegenüber dem entsprechenden Serienmodell in der Regel nur wenig.

Die Mehrkosten für die Anschaffung machten den erzielten Verbrauchsvorteil häufig zunichte. Bei einzelnen Modellen seien die Aufpreise sogar höher als die erreichte Ersparnis. So koste ein VW Golf 1.6 TDI BlueMotion mit Start-Stopp-Automatik, aerodynamischer Karosserie und Leichtlaufreifen 1050 Euro mehr als der normale Golf 1.6 TDI. Laut Normverbrauch rentiere sich der Aufpreis erst nach 126 000 Kilometern.

Beim Volvo C30 lohne sich die Investition erst nach 56 000 Kilometern. Und Fahrer eines Hyundai i30 cw Blue benötigten sogar 227 000 Kilometer bis zur Amortisierung – also ein ganzes Autoleben lang, so das Magazin.

Auto
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!