Archivierter Artikel vom 12.04.2019, 14:55 Uhr

Kosmetik-Tipp

Weiche Fingernägel mit zweiwöchiger Härter-Kur festigen

Kräftig und stabil sollen sie sein. Sind die Fingernägel zu weich, kann man sie einer Härter-Kur unterziehen. So geht's:

Nagelhärter auftragen
Nagelhärter wird wie Nagellack aufgetragen.
Foto: Andrea Warnecke – dpa

Hamburg (dpa/tmn). Weiche und biegsame Fingernägel lassen sich festigen – doch wie geht das am besten? Die Kosmetikexperten der Zeitschrift „Brigitte“ raten dazu, zwei Wochen lang jeden Tag eine Schicht Nagelhärter aufzutragen.

An jedem dritten Tag wird der Belag mit einem Nagellackentferner dann wieder abgenommen. Der Entferner sollte pflegend sein und Öl enthalten.

Die Kur lässt sich durchführen, wann immer man das Gefühl hat, die Nägel seien zu weich. Nagelhärter findet man in den Drogerien bei den Nagellacken. Sie werden auch genauso mit einem Pinsel aufgetragen.

Nagelhärter trocknen die Nägel auf Dauer aber auch aus. Daher raten die Experten, nach jeder Zwei-Wochen-Kur eine Schicht pflegenden Base-Coat aufzutragen – ebenfalls im Nagellackregal zu finden. Er lässt sich alleine oder unter einer Schicht Nagellack anwenden (Ausgabe 9/2019).