Ist das noch natürlich?

So schneidet Make-up beim Warentest ab

Make-up mit toller Deckkraft und trotzdem natürliche Anmutung gesucht: Die Stiftung Warentest hat sich die Produktgruppe der Foundations angeschaut – und wurde fündig.

Lesezeit: 1 Minuten
Make-up
Für einen schöneren, reineren Teint sorgen Foundations und Grundierungen in einem auf die Haut abgestimmten Hautton.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn). Make-up hat heutzutage einen Zweck: Es soll das Gesicht schöner wirken lassen, aber dabei so wirken, als wäre gar kein Make-up darauf. Die Stiftung Warentest hat 13 Grundierungen und Foundations getestet, die damit werben, Rötungen und Verfärbungen zu kaschieren.

Das Ergebnis ist gar nicht so schlecht: 11 von 13 Produkten erzielten eine gute Bewertung beim Testpunkt Kosmetische Eigenschaften. Viele haben eine gute Deckkraft, auch der natürliche Eindruck bleibt bei einigen Produkten erhalten.

Zu Abwertungen in der Gesamtwertung kam es unter anderem wegen kritischer Stoffe. Drei Produkte enthielten ein schwer abbaubares Silikon.

Die beiden Testsieger stammen aus zwei Preiskategorien: La Roche-Posay Make-up Fluid gibt es für knapp 20 Euro im Handel, das Alverde Mineral Make-up von dm für knapp vier Euro.

Sechs weitere Produkte schnitten ebenfalls mit der Gesamtnote „Gut“ ab: Teint Haute Tenue+ von Clarins (40 Euro/30 ml), Even Better Makeup von Clinique (30,50 Euro/30 ml), Double Wear Maximum Cover von Estée Lauder (37,50 Euro/30 ml), Couvrance Korrigierendes Make-up-Fluid von Avene (19,60 Euro/30 ml), Dermablend Teintkorrigierendes Make-up von Vichy (19,80 Euro/30 ml) und Infaillible Total Cover von L'Oreal (9,45 Euro/30 ml).