Archivierter Artikel vom 16.07.2019, 11:50 Uhr

Kein geeignetes Futter

Warum Rasenschnitt Kaninchen und Co nicht bekommt

Mit dem frisch gemähten Rasen die Kaninchen füttern – wäre doch praktisch, oder? Tatsächlich ist das keine gute Idee für die Verdauung der Tiere.

Kaninchenfutter
Heu und langes Gras eignen sich besser als Kaninchen-Futter.
Foto: Jens Schierenbeck – dpa

München (dpa/tmn). Im Freigehege grasen Kaninchen und Meerschweinchen mit Vorliebe auf der Wiese. Kann man die Kleintiere da nicht auch im heimischen Stall mit frischem Rasenschnitt füttern? Keine gute Idee.

Kurz geschnittenes Gras fängt sehr rasch an zu gären, warnt die Zeitschrift „Ein Herz für Tiere“ (Ausgabe 8/2019). Selbst wenn der Rasenschnitt sofort verfüttert wird, könne er bei empfindlichen Tieren heftige Bauchschmerzen hervorrufen. Zudem ist das gemähte Gras durch die Rückstände der geölten Mähmesser verunreinigt.