Archivierter Artikel vom 14.08.2012, 17:25 Uhr

Kurze Pausen machen Spiel für Hund länger interessant

Großhabersdorf (dpa/tmn) – Damit das Spielen mit dem Ball oder Stock für den Hund länger spannend bleibt, braucht es immer wieder kurze Pausen. Der beste Zeitpunkt dafür ist, wenn das Tier begeistert bei der Sache ist.

«Bricht der Besitzer dann das Spiel ab, bleibt es für den Hund interessant», erklärt Hundetrainerin Martina Horn. Hat das Spielzeug eine starke Anziehungskraft, sei die Gefahr geringer, dass der Vierbeiner beim Spaziergehen wegrenne und einem Reh oder Jogger hinterherjagt. «Der Jagdtrieb muss beim Gassigehen permanent umgelenkt werden, zum Beispiel durchs Ballwerfen.»

Sind Hunde schon älter oder kommen aus dem Tierheim, sei der Spieltrieb oft nicht so ausgeprägt. Halter hätten dann größere Mühe, das Ball- oder Stöckchenholen interessant zu machen. «Wichtig ist, dass der Hund auf das Spiel einsteigen kann, zum Beispiel, indem der Besitzer den Ball wirft und selbst in diese Richtung rennt», rät Horn.