Archivierter Artikel vom 20.01.2021, 16:45 Uhr

Horizontal Parenting

Kinderunterhaltung für müde Eltern

Der Tag war lang und nun setzt die Müdigkeit ein. Die Kleinen sind aber noch voller Energie. Was nun? Ein paar Tipps, wie man den Nachwuchs bei Laune hält und dabei sogar im Liegen entspannt.

Lesezeit: 1 Minuten
Gemütlicher Spaß
Wer sein Kind beschäftigen und dabei selber etwas entspannen will, kann beispielsweise eine Geschichte vorlesen.
Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn). Ob im Bett, auf dem Sofa oder auf dem Boden: Beim sogenannten Horizontal Parenting schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Man beschäftigt die Kleinen und erholt sich sogar ein bisschen dabei. Dafür braucht es oft nur ein wenig Fantasie, erklärt die Webseite eltern.de.

Wie beim Arzt-Spiel: Als Patient ist man hier quasi zur strengen Bettruhe verdonnert, das Kind muss einen untersuchen und verarzten. Das geht gut mit richtigem Spielzeug, aber auch das ein oder andere Küchengerät kann dafür zum Einsatz kommen. Viele Kinder haben besonders Spaß daran, einmal die Rollen zu tauschen und die Verantwortung zu haben.

Besonders ruhig wird es beim Ninjaspiel: Hierfür einfach die Augen schließen und die Kleinen so leise wie möglich an einem vorbei- oder über einen rüber schleichen lassen. Sind sie zu laut, müssen sie wieder von vorne anfangen. Vorteil hierbei: Das Kind ist leise und ein kleines Nickerchen ist vielleicht auch noch drin.

Bürsten, Pinsel und Schwämmchen braucht es für eine kleine Schmink-Session. Dabei schön still liegen bleiben und der Fantasie des Nachwuchses freien Lauf lassen. Wer danach nicht putzen will lässt echtes Make-up lieber weg. Und wenn gar nichts anderes mehr geht, gibt es immer noch den Klassiker, nämlich ein Buch vorlesen.

© dpa-infocom, dpa:210120-99-103614/2

Webseite eltern.de mit Tipps zu Horizontal Parenting