Nur selten verwenden

Flavdrops können Geschmackssinn verderben

Aromatropfen geben langweiligen Shakes oder fade schmeckendem Porridge erst Geschmack. Sportfans und Kalorienzähler lieben sie dafür. Aber was machen sie mit dem Geschmackssinn?

Sportlerin mit Proteinshake
Nach einem Workout gönnen sich Freizeitsportler manchmal einen Proteinshake. Der Geschmack lässt sich mit sogenannten Flavdrops aufpeppen.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn

München (dpa/tmn). Sie sollen langweilige Proteinshakes, Getränke, Joghurts oder Müsli geschmacklich aufpeppen. Deshalb werden Aromatropfen gerade in der Fitnessbranche angepriesen.

Doch der Einsatz von sogenannten Flavour Drops, auch Flavdrops genannt, kann zwar die Geschmacksvielfalt erhöhen. Einen gesundheitlichen Wert haben sie aber nicht, erklärt die Verbraucherzentrale Bayern.

Gesundheitlich bedenklich seien Flavour Drops allerdings auch nicht, beruhigt Ernährungsexpertin Sabine Hülsmann. In der Regel bestünden die Tropfen aus Wasser, einem beliebigen Aroma, Süßungsmittel und manchmal Farb- und Konservierungsstoffen. Einige Hersteller geben noch Vitamine hinzu.

„Pure Flavdrops“ kämen ganz ohne Süßungsmittel aus. Sie sind praktisch kalorienfrei und meist vegan, laktose- und glutenfrei. Allerdings besteht die Gefahr, dass sich der Geschmackssinn durch die Tropfen zu sehr an intensive und oft künstliche Aromen gewöhnt, warnt Hülsmann. Wer das nicht will, sollte Flavdrops daher nur selten verwenden.