40.000
Aus unserem Archiv

Zu viel Kontrolle im Job drückt auf die Leistung

Hamburg/Düsseldorf (dpa/tmn) – Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – dieser Leitspruch gilt für Vorgesetzte nicht unbedingt. Denn wenn sie Mitarbeiter zu sehr gängeln, sinke deren Leistung, warnt Gabriele Busch, die als Coach in Hamburg arbeitet.

Gerade leistungsschwache Mitarbeiter noch enger zu kontrollieren, führe in eine Sackgasse. Sinnvoller sei es, die Ursachen für deren schlechte Leistungen herauszufinden und zu beheben, empfiehlt die Psychologin in der Zeitschrift «Personal».

Auch sei es kontraproduktiv, wenn Chefs ihren Mitarbeitern während der Arbeit dauernd auf die Finger schauen. Sie sollten sich lieber darauf beschränken, hinterher die Ergebnisse ihrer Arbeit zu prüfen. Ratsam sei es auch, in Mitarbeitergesprächen genaue und nachvollziehbare Ziele zu vereinbaren. Das stärke zum einen die Eigenkontrolle der Mitarbeiter. Und zum anderen motivierten klare Ziele sie auch.

/serviceline/beruf_bildung/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!