40.000
Aus unserem Archiv

Unternehmen planen weniger Entlassungen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Die Aussichten für Beschäftigte hellen sich ein wenig auf: Derzeit planen weniger Betriebe Entlassungen als noch vor kurzem. Das hat eine repräsentative Befragung des Personaldienstleisters Manpower in Frankfurt ergeben.

Daran nahmen mehr als 1000 Unternehmen in Deutschland teil. Demnach rechnen aktuell 6 Prozent der Betriebe hierzulande damit, dass sich die Zahl ihrer Beschäftigten im zweiten Quartal verringern wird. Für das erste Quartal hatten das noch 8 Prozent vorausgesagt. Für die Studie werden vierteljährlich Unternehmen in 36 Ländern befragt.

Jeder elfte Betrieb (9 Prozent) will im kommenden Quartal sogar wieder einstellen. 82 Prozent erwarten keine Veränderung ihrer Belegschaft. Besonders gute Aussichten haben Bewerber den Daten zufolge im Bereich der öffentliche Hand und des Sozialwesen. Am schlechtesten sind die Prognosen der Betriebe dagegen im Baugewerbe.

Recht optimistisch zeigen sich die Unternehmer vor allem in Frankfurt, wenn es um den Beschäftigungsausblick geht. Dahinter folgen Berlin und die Region Süddeutschland. Eher pessimistisch sind die Firmen im Ruhrgebiet und in Ostdeutschland.

/serviceline/beruf_bildung/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Mittwoch

18°C - 34°C
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

12°C - 22°C
Samstag

11°C - 19°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Soll ein KZ-Besuch für Schüler zur Pflicht werden?

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, sprach sich dafür aus, den Besuch einer KZ-Gedenkstätte für jeden Schüler zur Pflicht zu machen. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!