40.000
Aus unserem Archiv
Mainz

Schüler und Studenten sehen «Hirndoping» skeptisch

dpa/tmn

Pillen schlucken zum Lernen? Das kommt hierzulande bislang nur für wenige Schüler und Studenten infrage. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Psychiaters Klaus Lieb von der Universitätsklinik Mainz, für die 1035 Schüler und 512 Studenten befragt wurden.

Tabletten
Tabletten, um besser lernen zu können? Bislang sind die Schüler und Studenten in Deutschland zurückhaltend. (Bild: dpa)

In Deutschland haben demnach erst rund vier Prozent von ihnen schon mindestens einmal zum «Hirndoping» gegriffen, wie die Wochenzeitung «Die Zeit» berichtet. Das zeige, dass die Zurückhaltung in Deutschland größer sei als in den USA, erläutert Lieb. «Dort nehmen rund acht Prozent der Studenten irgendwann einmal Tabletten ein, um ihre kognitiven Fähigkeiten zu steigern.» Viele schrecke hierzulande bisher aber vor allem die Furcht vor Nebenwirkungen ab. Sollte es künftig Mittel ohne solche unerwünschten Effekte geben, wären mehr als achtzig Prozent der befragten Schüler und Studenten bereit, sie zu nehmen.

/serviceline/beruf_bildung/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Sonntag

17°C - 30°C
Montag

18°C - 29°C
Dienstag

19°C - 33°C
Mittwoch

20°C - 33°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!