40.000
Aus unserem Archiv

Schichtdienst im Krankenhaus: Samstag ist Werktag

Der Samstag zählt im Schichtdienst als Werktag. Wenn ein Feiertag auf einen Samstag fällt, muss dies jedoch berücksichtigt werden. Auch ein Computerprogramm darf diesen Anspruch nicht missachten.

Schichtdienst im Krankenhaus
Der Samstag ist für Krankenhausmitarbeiter ein Werktag.
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Erfurt (dpa/tmn). Der Samstag kann je nach Tarifvertrag als regulärer Werktag gelten. Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts(Az.: 6 AZR 143/16), müssen Arbeitgeber das berücksichtigen, wenn sie Pläne für einen Schichtdienst erstellen – gerade wenn ein Feiertag auf einen Samstag fällt.

Geklagt hatte eine Krankenschwester, die in einem Krankenhaus im Schichtdienst arbeitete. Der Dienstplan wurde von einem Computerprogramm erstellt. Das errechnete die sogenannte Sollarbeitszeit für jeden Monat automatisch, indem es die Werktage zählte. Feiertage, die auf einen Werktag fallen, wurden dabei aber nicht mitgezählt.

Das Computerprogramm berücksichtigte nur die Tage von Montag bis Freitag. Als Heiligabend und Neujahr in einem Jahr auf einen Samstag fielen, sank die Sollarbeitszeit also nicht. Dagegen klagte die Krankenschwester – und hatte Erfolg. Laut dem im Krankenhaus geltenden Tarifvertrag sei der Samstag ein Werktag, so das Gericht. Fällt darauf ein Feiertag, müsse die Arbeitszeit für den Monat deshalb reduziert werden.

Pressemitteilung des Bundesarbeitsgerichts zum Urteil

Urteil der Vorinstanz (Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein) im Volltext

/serviceline/beruf_bildung/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Sonntag

8°C - 19°C
Montag

6°C - 16°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!