40.000
Aus unserem Archiv

Neujahrsgruß statt Weihnachtspost

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Statt Weihnachtspost bieten sich auch Neujahrsgrüße an. Das gilt gerade im beruflichen Kontext. «Ich verschicke ausschließlich Neujahrsgrüße», sagt etwa Lis Droste, Etikette-Trainerin aus Frankfurt.

Zwischen den Jahren habe sie genügend Muße dafür. Wichtig sei allerdings, dass sie spätestens am 2. Januar beim Empfänger sind – alles andere sei zu spät. «Das heißt, ich muss sie nach Weihnachten abschicken.» Der Postweg gilt als ideal. «Und es sollte eine Karte mit Umschlag sein», rät die Expertin. «Inklusive handschriftlicher Anrede und Gruß.»

Wer möchte, kann auch einige persönliche Worte hinzufügen. «Tinte ist dabei generell stilvoller als Kugelschreiber.» Gerade bei Jüngeren seien aber auch Neujahrsgrüße per E-Mail akzeptiert. «Es sollte aber keine Massen-Mail sein, sondern eine persönliche Note haben», rät Droste. So viel Zeit müsse sein. «Ich lasse eine Karte drucken, die ich dann einscanne und auch per Mail verschicke.»

/serviceline/beruf_bildung/
Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
UMFRAGE
Soll Idar-Oberstein sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben?

Viele Leerstände, Bevölkerungsschwund und finanzielle Schwierigkeiten: Idar-Oberstein hat mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, wonach die Stadt sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben soll.

Das Wetter in der Region
Dienstag

12°C - 23°C
Mittwoch

8°C - 19°C
Donnerstag

6°C - 16°C
Freitag

7°C - 17°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!