40.000
Aus unserem Archiv
Stuttgart

Im Vorstellungsgespräch gleichberechtigt fühlen

Arbeitnehmer sehen sich im Bewerbungsgespräch häufig als Bittsteller. Tatsächlich tun sie jedoch gut daran, sich vorzustellen, dass gleichberechtigte Partner miteinander sprechen, rät die Karriere-Expertin Carolin Lüdemann aus Stuttgart.

Nicht wie ein Bittsteller fühlen
Ruhig nachfragen: Im Vorstellungsgespräch braucht sich der Bewerber nicht wie ein Bittsteller vorzukommen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Foto: DPA

Nur dann trauten sich Arbeitnehmer Nachfragen zu stellen und herauszufinden, ob der Job tatsächlich zu ihnen passt. Genauso wie der Arbeitnehmer sich im besten Licht präsentiere, beschönige auch der Personaler die angebotene Stelle oft. Arbeitnehmer sollten daher ihre eigenen Bedürfnisse kennen und nachfragen. «Jede nicht gestellte Frage ist eine verpasste Chance.»

/serviceline/beruf_bildung/
Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
UMFRAGE
Wird Deutschland wieder Weltmeister?

Mit einer Niederlage ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ins WM-Turnier in Russland gestartet. Die Team-Leistung war wening weltmeisterlich. Wird die Mission Titelverteidigung dennoch gelingen?

Das Wetter in der Region
Mittwoch

18°C - 31°C
Donnerstag

10°C - 20°C
Freitag

10°C - 17°C
Samstag

10°C - 19°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!