40.000
Aus unserem Archiv
Stuttgart

Im Vorstellungsgespräch gleichberechtigt fühlen

dpa/tmn

Arbeitnehmer sehen sich im Bewerbungsgespräch häufig als Bittsteller. Tatsächlich tun sie jedoch gut daran, sich vorzustellen, dass gleichberechtigte Partner miteinander sprechen, rät die Karriere-Expertin Carolin Lüdemann aus Stuttgart.

Nicht wie ein Bittsteller fühlen
Ruhig nachfragen: Im Vorstellungsgespräch braucht sich der Bewerber nicht wie ein Bittsteller vorzukommen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Foto: DPA

Nur dann trauten sich Arbeitnehmer Nachfragen zu stellen und herauszufinden, ob der Job tatsächlich zu ihnen passt. Genauso wie der Arbeitnehmer sich im besten Licht präsentiere, beschönige auch der Personaler die angebotene Stelle oft. Arbeitnehmer sollten daher ihre eigenen Bedürfnisse kennen und nachfragen. «Jede nicht gestellte Frage ist eine verpasste Chance.»

/serviceline/beruf_bildung/
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!