Archivierter Artikel vom 19.07.2010, 13:30 Uhr

Leiter am Haus im Winkel von 75 Grad anlegen

Hamburg/Berlin (dpa/tmn) – Zum Säubern von Regenrinnen und Fallrohren ist eine stabile Leiter notwendig. Eine Leiter zum Anlegen wird dabei am besten in einem Winkel von 75 Grad zur Hauswand aufgestellt.

Außerdem sollte sie so lang sein, dass sie die Rinne um mindestens einen Meter überragt. Darauf weisen die Aktion Das Sichere Haus in Hamburg und der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin hin. Steiler aufgestellte Leitern kippen leicht nach hinten. Liegen sie in einem flacheren Winkel an, biegen sie sich übermäßig durch und wippen beim Hochsteigen.

Wer eine Stehleiter benutzt, sollte darauf achten, dass die Spreizsicherung eingerastet ist. Sowohl Anlege- als auch Stehleitern sollten im Laufe der Reinigung lieber einmal zu viel als einmal zu wenig bewegt werden: Wer sich auf der Leiter zu weit nach links oder rechts beugt, verliert womöglich das Gleichgewicht und fällt von der Leiter. Vor allem Stehleitern könnten wegrutschen, warnen die Experten. Es gibt auch kombinierte Steh- und Anlegeleitern. Sie seien bei häufigen Arbeiten am Haus und für die Obsternte eine lohnende Investition.