Archivierter Artikel vom 10.02.2020, 05:00 Uhr

Haushalts-Tipps

Kerzendocht sollte nicht länger als 15 Millimeter sein

Sicherheit und Effizienz sind auch beim Abbrennen einer Kerze wichtig. Dafür sollte man den Docht nicht zu kurz und nicht zu lang lassen.

Kerzendocht
Was wäre ohne ihre Seele, den Docht? Nur durch ihn wird aus dem simplen Wachsstumpen ein lebendiges Licht.
Foto: picture alliance / dpa

Stuttgart (dpa/tmn) – Ist der Docht einer Kerze zu lang, entwickelt sie besonders viel Ruß. Am besten schneidet man ihn im gelöschten Zustand mit einer Schere ab. Idealerweise ist der Docht 10 bis 15 Millimeter lang. Darauf weist die European Candle Association hin.

Auch Luftzug für zu viel Ruß sorgen. Denn eine Kerze brennt laut der Herstellervereinigung nur dann gleichmäßig ab, wenn sich die Luft in der Umgebung nicht stark bewegt.

Brennt die Flamme hingegen nicht richtig, ist der Docht in der Regel zu kurz. Dann sollte man vorsichtig etwas flüssiges Wachs von der Kerze abgießen.

Verbrauchertipps