Archivierter Artikel vom 12.08.2022, 17:07 Uhr

Grauzone Beifahrer – Blitzer-Warn-Apps

Wer am Steuer mit einer aktiven Blitzer-Warn-App erwischt wird, zahlt 75 Euro und erhält einen Punkt in Flensburg. Dem Passagier neben dem Fahrer hingegen droht keine Strafe.

Von Holger Holzer/SP-X

SP-X/Düsseldorf. Die Nutzung von Blitzer-Warnern ist für Autofahrer verboten. Das gilt allerdings nicht für den Beifahrer, wie die Experten der Rechtsschutzversicherung ARAG mitteilen. Die Regelung in der Straßenverkehrsordnung (Paragraf 23, Absatz 1c) beziehe sich explizit auf diejenigen, die ein Fahrzeug führten. Ein anderer Fahrzeuginsasse darf demnach durchaus Warnungen zu Blitzern und Radarfallen mündlich an den Fahrer weitergeben. Zudem sei es dem Fahrer erlaubt, sich vor der Fahrt oder während einer Rast über Radarfallen oder Blitzer auf dem Smartphone oder im Navi zu informieren. Die Experten der Versicherung bezeichnen vor allem die Beifahrer-Ausnahmen vom Warn-App-Verbot in einer Mitteilung als „kuriose Grauzone“.

Holger Holzer/SP-X