Archivierter Artikel vom 30.08.2021, 12:07 Uhr

Gebrauchtwagenhandel wird digitaler – Umfrage: Gebrauchtwagen

Wer heute einen Gebrauchtwagen sucht, nutzt Internet und digitale Angebote. Der direkte Kontakt zum Händler ist aber immer noch wichtig.

Der stationäre Gebrauchtwagenhandel bleibt auch in der Internet-Ära wichtig
Der stationäre Gebrauchtwagenhandel bleibt auch in der Internet-Ära wichtig

SP-X/Stuttgart. Ob per Email, WhatsApp, Facebook, Webseiten oder Internetportale: Gebrauchtwagenkäufer- und Verkäufer setzen auf digitale Instrumente. Einer Umfrage der Sachverständigenorganisation Dekra in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos zufolge, nutzen fast 80 Prozent der Befragen Internetquellen zur Information, 60 Prozent der Käufer bevorzugen einen digitalen Kontakt mit Gebrauchtwagenhändlern. Bei der letzten Befragung im Jahr 2017 waren es erst 52 Prozent.

Bei der digitalen Kontaktaufnahme dominieren Emails mit einem Anteil von 48 Prozent, 21 Prozent der Befragten setzen auf WhatsApp. Eine spezielle Händler- oder Herstellerapp nutzen 14 Prozent. Über Facebook nehmen 8 Prozent der Umfrageteilnehmer Kontakt auf.

Internetportale sind immer noch die wichtigste Informationsquelle. Zwar ist ihr Zuspruch im Vergleich zu 2017 von 77 auf 68 Prozent gesunken, sie behalten aber sowohl bei der Häufigkeit der Nutzung als auch bei der Relevanz den Spitzenplatz. Auf den zweiten Platz der am häufigsten genutzten Quellen folgen die Webseiten der Autohändler (41 %). Dahinter folgen die Internetauftritte der Hersteller (30 %), spezielle Gebrauchtwagen-Apps (25 %) und Internet-Foren (20 %). Bewegtbilder wie YouTube-Videos werden beliebter. 16 Prozent der Befragten nutzen sie als Informationsquelle, vor 4 Jahren lag die Quote erst bei 6 Prozent.

Der analoge Kontakt zum Gebrauchtwagenhändler bleibt bei aller Digitalisierung mit einem Zuspruch von 58 Prozent immer noch wichtig. Komplett aufs Internet verlassen sich nur 14 Prozent der Befragten.

Elfriede Munsch/SP-X