Archivierter Artikel vom 06.04.2020, 13:07 Uhr

Zum Marktstart einen Baum pflanzen – Fiat 500 Hybrid und Panda Hybrid „Launch Edition“

Die Mildhybridmodelle des Fiat 500 und Panda sollen der Umwelt zugutekommen – in mehrfacher Hinsicht.

Lesezeit: 1 Minuten
Zum Marktstart fahren die Modelle Fiat 500 Hybrid und Panda Hybrid als Sondermodell "Launch Edition" vor
Zum Marktstart fahren die Modelle Fiat 500 Hybrid und Panda Hybrid als Sondermodell „Launch Edition“ vor

SP-X/Frankfurt. Fiat bietet den500 (Limousine und Cabrio) und Panda nun auch als Mildhybride an. Zum Marktstart offerieren die Italiener die hybridisierten Kleinwagen in einer „Launch Edition“. Erkenntlich sind die Modelle an der Lackierung „Tau Grün“ sowie an Sitzbezügen, die aus recycelten Plastikmüll hergestellt wurden. Außerdem will Fiat für jedes verkaufte 500-Hybrid-Fahrzeug einen Baum pflanzen.

Zu den Ausstattungsdetails des ab 17.990 Euro (Limousine) und ab 20.590 Euro (Cabrio) erhältlichen Cinquecento zählen unter anderem das KonnektivitätssystemUconnect mit 7 Zoll großem Touchscreen undKompatibilität mit Apple Carplay sowie Android Auto, 16-Zoll Alus in Mattschwarz und ein Glasdach für die Limousine. Eine Grafik im zentralen Display informiert über den Status des Mildhybridsystems.

Das Panda Hybrid-Sondermodell (ab 15.190 Euro) basiert auf der Komfortlinie City Cross und bietet unter anderem 15-Zoll-Alus mit weißen Radkappen, Scheinwerfer mit integrierten Nebelleuchten und eine Smartphonehalterung auf dem Armaturenbrett.

Für den Hybridantrieb nutzt Fiat beim 500 und Panda Hybrid jeweils den 51 kW/70 PS starken Einliter-Dreizylinder-Sauger und kombiniert ihn mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG). Dieser ist mit über ein Riemensystem mit der Kurbelwelle verbunden und unterstützt entweder den Verbrenner oder fungiert als Stromerzeuger. Den Durchschnittsverbrauch gibt Fiat mit 4,1 Litern an, was einem CO2-Ausstoß von 93 Gramm pro Kilometer entspricht. Beide Modelle erfüllen die Emissionsklasse Euro 6d.

Elfriede Munsch/SP-X