Zackig gemacht – Toyota C-HR Prologue

Mit seinem eigenwilligen Karosserie-Design ist schon der aktuelle Toyota C-HR ein Hingucker. Die kommende Generation könnte optisch noch einmal einen draufsetzen.

Von Holger Holzer, SP-X
Lesezeit: 1 Minute
Der Toyota C-HR hält in der nächsten Auflage an seinem expressiv-zackigen Styling fest
Der Toyota C-HR hält in der nächsten Auflage an seinem expressiv-zackigen Styling fest
Foto: Toyota

SP-X/Köln. Der Toyota C-HR hält in der nächsten Auflage an seinem expressiv-zackigen Styling fest. Wie die nun präsentierte Studie C-HR Prologue nahelegt, dürften das Blechkleid des kompakten Crossover-Coupés in zweiter Generation noch mehr scharfe Linien und spitze Winkel zieren. Gleichzeitig soll das Platzangebot im Innenraum wachsen. Für den Antrieb wird es wie gehabt den markentypischen Hybridantrieb geben, darüber hinaus ergänzt erstmals ein Plug-in-Hybrid das Angebot. Dessen Traktionsbatterie soll aus Europa stammen, wie der Hersteller betont.

Die aktuelle Version des C-HR ist in Deutschland seit Ende 2016 verfügbar, Ende 2019 gab es ein Lifting. Aktuell wird der 4,39 Meter lange Fünfsitzer in Westeuropa ausschließlich als Hybrid angeboten, in China ist auch eine Elektrovariante zu haben. Die neue Generation dürfte 2024 auf den Markt kommen.

Holger Holzer/SP-X
Archivierter Artikel vom 06.12.2022, 11:07 Uhr