Archivierter Artikel vom 28.10.2021, 12:07 Uhr

Wenn Schnelles schneller wird – Chevrolet Corvette Z06

In Deutschland ist die neue Corvette Stingray gerade frisch an den Start gegangen. In den USA kündigt sich derweil schon die neue Hochleistungs-Variante an.

Von Mario Hommen/SP-X
Nächstes Jahr erweitert Chevrolet das Corvette-Portfolio um die besonders leistungsstarke Version Z06
Nächstes Jahr erweitert Chevrolet das Corvette-Portfolio um die besonders leistungsstarke Version Z06

SP-X/Detroit. Seiner 2019 neu aufgelegten Sportwagen-Ikone Corvette stellt Chevrolet kommendes Jahr die Performance-Variante Z06 zur Seite. Im Vergleich zur bekannten Stingray unterscheidet sich dieses Modell unter anderem durch eine breitere Karosserie und Spur. Eine modifizierte Front, größere Lufteinlässe sowie ein Aerodynamik-Feinschliff – mit dem optionalen Z07-Paket gibt es sogar einen feststehenden Heckflügel – sind weitere Erkennungsmerkmale. Die vorne 20 und hinten 21 Zoll großen Räder tragen 275er- beziehungsweise 345er-Reifen. Außerdem wurden die Bremsen von Brembo größer dimensioniert. Optional ist zudem mit dem Z07-Paket eine Bremsanlage mit Karbon-Keramik-Scheiben erhältlich.

Wird das Z07-Paket bestellt, trägt die Corvette am Heck einen auffälligen Flügel
Wird das Z07-Paket bestellt, trägt die Corvette am Heck einen auffälligen Flügel

Angetrieben wird die künftige Z06 von einem 5,5-Liter-V8-Saugmotor, der 670 PS und 623 Newtonmeter nach SAE-Messung bereitstellt. Nach DIN dürften also rund 500 kW/680 PS zur Verfügung stehen. Zum Vergleich: Der 6,2-Liter-V8 der Stingray leistet 354 kW/482 PS. Besonderheiten des Z06-Achtzylinders sind eine Trockensumpfschmierung und Schmiedekolben aus Aluminium. Zudem lässt sich der Motor dank Flat-Plane-Kurbelwelle bis auf 8.600 Umdrehungen hochdrehen. Fahrwerte sowie Preise zu der ab kommenden Sommer als Coupé und Cabriolet produzierten Z06 nennt Chevrolet noch nicht. Sofern die Variante nach Deutschland kommt, werden die Preise jenseits von 100.000 Euro starten.

Die mächtigen 21-Zoll-Räder am Heck wurden mit 345er-Reifen bestückt
Die mächtigen 21-Zoll-Räder am Heck wurden mit 345er-Reifen bestückt
Mario Hommen/SP-X