Weiter rückläufige Verkaufszahlen – EU-Nutzfahrzeugmarkt

Im Januar verzeichnete der Nutzfahrzeugmarkt der EU ein zweistelliges Minus. Auch der Februar war rückläufig, auf allerdings moderaterem Niveau.

Auch im Februar waren die Neuzulassungen im Nutzfahrzeugbereich weiter rückläufig
Auch im Februar waren die Neuzulassungen im Nutzfahrzeugbereich weiter rückläufig

SP-X/Brüssel. Europas Nutzfahrzeugmarkt war auch im Februar rückläufig. Nach einem Minus von 11,5 Prozent im Januar sank die Zahl der Neuzulassungen von Transportern, Lkw und Bussen im Februar in der EU um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichsmonat auf 154.889 Einheiten. Damit wurden in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres 308.350 Nutzfahrzeuge in der EU neu zugelassen, was einem Minus von 8,9 Prozent entspricht. Deutliche Rückgänge gab es dem Branchenverband ACEA zufolge vor allem in Spanien (-12,8 %), Deutschland (-7,6 %) sowie Frankreich und Italien mit -3,6 beziehungsweise -3,5 %.

Im Kleintransporter-Segment sank die Nachfrage im Februar innerhalb der EU um 4,0 Prozent auf 130.366 Einheiten. Die großen Lkw ab 16 Tonnen verbuchten ein Minus von 19,3 Prozent auf 18.101 Neuzulassungen, bei den kleineren Modellen stand ein Rückgang um 18,2 Prozent auf 22.095 Einheiten in der Bilanz. Allein bei den Bussen gab es ein Plus: Mit 2.428 Fahrzeugen wurde das Vorjahresniveau um 3,1 Prozent übertroffen.

Mario Hommen/SP-X