Vollautomatisiertes Parken erhält Serienzulassung – Autonomes Fahren

Bis Autos ohne Fahrer durch unsere Straßen fahren, wird es noch ein wenig dauern. Doch am Stuttgarter Flughafen kann man die Autozukunft schon bald im Serieneinsatz erleben.

Von Mario Hommen, SP-X
Lesezeit: 1 Minute
Das Automated Valet Parking am Stuttgarter Flughafen wurde nun vom KBA für den Serienbetrieb zugelassen
Das Automated Valet Parking am Stuttgarter Flughafen wurde nun vom KBA für den Serienbetrieb zugelassen
Foto: Bosch

SP-X/Stuttgart. Das von Bosch und Mercedes seit 2020 im Parkhaus 6 des Stuttgarter Flughafens im Pilotbetrieb erprobte vollautomatisierte Parken wurde nun offiziell vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) für den Serienbetrieb zugelassen. Das Automated Valet Parking (AVP) ist damit die weltweit erste vollautomatisierte fahrerlose Parkfunktion nach SAE-Level 4 mit behördlicher Genehmigung. In Kürze soll die Funktion für bestimmte Varianten der Mercedes S-Klasse und dem EQS mit der Vorrüstung „Intelligent Park Pilot“ verfügbar sein. Allerdings beschränkt sich die Anwendung dieser Funktion vorerst weiter auf des Parkhaus 6 am Flughafen Stuttgart.

Die Technik erlaubt es dem Fahrer, das Fahrzeug im Eingangsbereich des Parkhauses zu verlassen und per Smartphone-App das Automated Valet Parking zu aktivieren. Das Fahrzeug findet dann selbstständig den Weg zu seinem Parkplatz. Die Infrastrukturtechnik hat Zulieferer Bosch entwickelt. Videokameras erkennen freie Parkplätze, überwachen den Fahrkorridor und dessen Umfeld und erfassen Hindernisse oder Personen. In einer im Parkhaus installierten Computerzentrale wird die Route der Fahrzeuge zum freien Parkplatz berechnet. Das System kommuniziert mit den Fahrzeugen von Mercedes, die über entsprechende Selbstfahrtechnik verfügen. Will der Fahrer sein Auto zurück, fährt es nach entsprechender App-Anfrage ebenfalls automatisch zum Eingangsbereich.

Mario Hommen/SP-X
Archivierter Artikel vom 30.11.2022, 12:07 Uhr