Traumwagen aus dem Computerspiel – Porsche-Konfigurator

Porsche nutzt Computerspiel-Software nicht nur in Entwicklung und Konstruktion. Auch Autohaus-Kunden sollen künftig vor ihr profitieren.

Porsche will seine Neuwagen im Konfigurator möglichst realitätsnah zeigen
Porsche will seine Neuwagen im Konfigurator möglichst realitätsnah zeigen

SP-X/Stuttgart. Porsche will seinen Neuwagen-Konfigurator realistischer machen. Künftig sollen Kunden im Autohaus ihr selbst zusammengestelltes Wunsch-Fahrzeug über einen Gaming-PC mit angeschlossener VR-Brille betrachten können. Die Darstellung soll nahezu fotorealisch sein und einen räumlichen Eindruck vermitteln. Wann der neue Service starten soll, sagt der Sportwagenhersteller nicht.

Für den „Virtual Reality Car Configurator” nutzt Porsches Engineering-Tochter Software aus der Gaming-Branche. Die eigentlich für Computerspiele entwickelte Engine wird zudem in der Entwicklung eingesetzt, etwa um die Fähigkeiten von Fahrerassistenzsystemen zu trainieren. Zudem hilft die Technik auch in der Konstruktion, die Anzahl der realen Prototypen zu reduzieren und damit Zeit und Kosten zu sparen.