Archivierter Artikel vom 13.08.2021, 16:07 Uhr

Prototyp zum Abschied – Ford GT

Der Ford GT steht vor dem planmäßigen Produktions-Aus. Zum Abschied gedenkt er noch einmal seiner Wurzeln.

Ford legt ein Sondermodell des GT auf
Ford legt ein Sondermodell des GT auf

Premiere feiert das Sammlerstück an der Seite des Originals
Premiere feiert das Sammlerstück an der Seite des Originals

SP-X/Köln. Ford verabschiedet den Supersportwagen GT mit einer „64 Prototype Heritage Edition“. Das Sondermodell orientiert sich mit weißem Lack und Rallye-Streifen an der Optik des Le-Mans-Prototypen von 1964. Dazu kommen freiliegende Kohlefaser-Komponenten, 20-Zoll-Kohlefaserräder, silberfarbene Bremssättel und schwarze Radmuttern. Kohlefaser kommt zudem im Inneren an Türschwellern, A-Säulen und Mittelkonsole zum Einsatz. Außerdem wertet Alcantara an Sitzen und Dachhimmel das Interieur auf. Premiere hat das künftige Sammlerstück nun auf der Monterey Car Week gefeiert, wo es neben dem letzten bekannten Original-Prototypen präsentiert wurde.

Der Straßensportwagen Ford GT wird seit 2016 als Hommage an den gleichnamigen Rennwagen aus den 60er-Jahren gebaut. Die Produktion ist auf 1.350 Einheiten begrenzt, kaufen können das 483 kW/656 PS Coupé nur von Ford handverlesene Kunden. Neben dem Standardmodell gibt es diverse Sonder-Auflagen, darunter auch zwei „Heritage“-Varianten, die an die Le-Mans-Siege 1966 und 1967 erinnern. Die Preise für den Zweitürer starten bei 540.000 Euro.

Holger Holzer/SP-X