Archivierter Artikel vom 21.03.2011, 11:22 Uhr
Stuttgart

Porsche verlangt Spitzenpreis für 918 Spyder

Der Porsche 918 Spyder wird zum teuersten Auto aus Deutschland: 768 026 Euro soll der Supersportwagen mit Plug-in-Hybridantrieb kosten, wenn er im November 2013 in den Handel kommt. Mit der Ankündigung hat der Autohersteller den Vorverkauf gestartet.

Lesezeit: 1 Minuten
Spitzenpreis für 918 Spyder
Porsche nimmt ab sofort Bestellungen für den 928 Spyder entgegen, den es bislang nur auf Skizzen wie dieser zu sehen gibt. (Bild: Porsche/dpa/tmn)
Foto: DPA

Mehr als 918 Exemplare wird es nicht geben. Laut Porsche erfolgt die Auslieferung in der Reihenfolge der Bestellungen. Den hohen Preis begründet Porsche vor allem mit der aufwendigen Technologie des offenen Zweisitzers. Der Wagen ist weitgehend aus Karbon gefertigt. Er bekommt einen Hybridantrieb, der eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 320 km/h erlaubt, im Schnitt aber nur 3,0 Liter verbrauchen soll. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 70 g/km. Möglich werden soll das durch das Zusammenspiel eines mehr als 368 kW/500 PS starken V8-Benziners mit zwei Elektromotoren, die gemeinsam mindestens 160 kW/218 PS leisten. Strom liefert ein Lithium-Ionen-Akku, der Kapazität für 25 Kilometer im reinen Elektrobetrieb hat, kündigte das Unternehmen an.

Außerdem hat Porsche ein Sondermodell des 911 aufgelegt. Es heißt «Edition 918 Spyder», basiert auf dem Turbo S mit 390 kW/530 PS und ist ausschließlich den Bestellern des Supersportwagens vorbehalten – um die Wartezeit von mehr als zweieinhalb Jahren bis November 2013 zu überbrücken. Der Wagen wird auf Wunsch in der selben Farbe lackiert, er übernimmt die giftgrünen Dekorteile des 918 und trägt die selbe Seriennummer auf der Limitierungsplakette. Es gibt die Sonderedition für 173 241 Euro als Coupé oder für rund 11 000 Euro mehr als Cabrio.