Archivierter Artikel vom 23.07.2021, 11:07 Uhr

Opferzahlen gehen weiter zurück – Unfallstatistik

Im Mai gab es weniger Verletzte und Tote als noch vor einem Jahr.

. Im ersten Halbjahr 2015 sind 1.593 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen, das sind 22 Personen oder 1,4 Prozen
. Im ersten Halbjahr 2015 sind 1.593 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen, das sind 22 Personen oder 1,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum

P-X/Wiesbaden. Im Mai 2021 starben in Deutschland 221 Personen bei einem Straßenverkehrsunfall. Das waren laut Statistischem Bundesamt 12 Menschen weniger als im Vorjahresmonat, was gleichzeitig dem besten Mai-Wert seit der Wiedervereinigung entspricht. Außerdem wurden weniger Menschen im Straßenverkehr verletzt. Die Zahl der Schwerletzten ging um 12 Prozent auf 4.700 Personen zurück, die der Leichtverletzten um 8 Prozent auf 20.000.

Seit Jahresbeginn hat die Polizei 830.000 Unfälle im Straßenverkehr registriert, 9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Darunter waren rund 79.000 Unfälle mit Personenschaden (-16 %). 855 Menschen kamen dabei ums Leben. Das entspricht einem Rückgang von 17 Prozent. Im Vergleichsvorjahreszeitraum starben 1.035 Personen im Straßenverkehr. Die Zahl der Schwerverletzten im Straßenverkehr sank um 18 Prozent auf 17.300, die Zahl der Leichtverletzten ging um 17 Prozent auf 80.200 zurück.

Elfriede Munsch/SP-X